Quittenpunsch mit oder ohne Alkohol

Quittenpunsch

Ihr erinnert euch bestimmt noch an den süßen Geschmack der Punsche, die ihr vergangenes Jahr am Christkindl-/Weihnachtsmarkt getrunken habt, oder? Oder – noch schlimmer – ist heuer schon wieder darauf reingefallen und schwört sich anschließend, nie wieder dieses Zeug zu trinken, das nach zwei Häferl die Pappn verpickt. Abhilfe schafft unser Rezept für einen winterlichen Quittensirup, der die Basis unseres Punsches darstellt und mit relativ wenig Zucker hergestellt wird.
Zudem ist der Sirup, in sterile Flaschen abgefüllt, im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar und man kann sich, wann immer der Gusto kommt, kleine Mengen zubereiten. Vorbei die Zeiten, in denen man zuhause fünf Liter und mehr angesetzt und tagelang daran getrunken hat.

Zutaten für 1 Drink:

2 cl Zitronensaft (frisch gepresst)
4 cl Orangensaft (frisch gepresst)
10 cl Wasser
6 cl Quittensirup
Orangenzeste
2—3 cl Cointreau (optional)

Quittensirup (ergibt ca. 600 ml):

500 g Quitten
500 ml Wasser
1 Zimtstange
2 Sternanis
5 Nelken
100 g Zucker
Saft einer Zitrone

1. Für den Sirup Quitten mit einem trockenen Küchentuch abreiben und kurz unter heißem Wasser abwaschen. Inklusive Kerngehäuse in grobe Stücke schneiden und in einem Topf mit Wasser und Gewürzen zugedeckt für ca. 45 Min. leicht köcheln. Kurz auskühlen lassen, durch ein feines Tuch sieben und ausdrücken. Den Saft erneut in einem Topf mit Zitronensaft und Zucker aufkochen und noch heiß in eine verschließbare, sterile Flasche abfüllen.

2. Für den Drink Zitronensaft, Orangensaft, Wasser und Quittensirup in einem Topf erhitzen, jedoch nicht kochen. Durch ein feines Sieb in ein feuerfestes Glas abseihen und mit einer Orangenzeste garnieren.

3. Für die alkoholische Variante Cointreau über einen Barlöffel eingießen (floaten), sodass der Alkohol an der Oberfläche schwimmt. Anzünden und flambiert servieren. VORSICHT beim Trinken: Der Glasrand ist heiß! Am besten die Flamme auspusten, den Drink kurz stehen lassen und mit der Hand testen, ob der Glasrand nicht zu heiß ist. Cheers!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code