Camba Bavaria Tasting

Camba Bavaria

Zum zweiten Mal nach 2013 fanden heuer die Ottakringer Braukultur-Wochen vom 3.7. bis zum 3.9.2014 in der Ottakringer Brauerei im 16. Wiener Gemeindebezirk statt. Hierbei wird der hauseigene Vorplatz für 9 Wochen zu einem kleinen Bierfest mitsamt kleiner Bühne, unzähligen Biertischen, Ess- und Bierstandeln umgestaltet. Das täglich wechselnde Programm enthält Brauereiführungen, Kinderprogramm, Live-Musik und vieles mehr. Ziel der Veranstaltung ist jedoch nicht nur, die hauseigenen Biere an die/den Biertrinker/in zu bringen, sondern auch internationale Brauereien vorzustellen. Die neun eingeladenen „Gastbrauereien“ stellen dabei nacheinander je eine Woche lang ihr Biersortiment vor.
In der 7. Woche haben wir die Gastbrauerei Camba Bavaria besucht und folgende Biere zur Verkostung mit nach Hause genommen:

Camba Milk Stout | 6,4 %vol. | 14,9 % Stammwürze

In der Farbe stockdunkelbraun bis fast schwarz. Schon in der Nase sehr rauchig und im Geschmack Anklänge von Schokolade, aber mit einer ausgeprägten Lakritznote – spannend!
Genau genommen ist das Camba Milk Stout ein Biermischgetränk, da im Brauvorgang Milchzucker zugegeben wird. Aber bekanntlich ist das Reinheitsgebot ja nicht bindend.

Camba Amber Ale | 7,2 %vol. | 16,4 % Stammwürze

Bernsteinfarben mit leichtem Duft nach Zwetschge, dabei nur wenig herb und sehr süffig. Für uns ein interessantes „Sommerbier“.

Camba IPA | 8,0 %vol. | 17,5 % Stammwürze

Typisch für ein IPA:  Sehr spritzig im Geschmack, mit exotischen Fruchtnoten, jedoch recht alkoholisch.
Vorsicht: Den Alkohol schmeckt man nicht nur relativ stark heraus – er ist es auch. Wenn man zu viel davon genießt, droht der finale „Nackenschlag“ (O-Ton Bene).

Camba Mastrobator | 8,5 %vol. | 18,9 % Stammwürze

Seine dunkelbraune Farbe und der Duft nach Banane verleiht dem Mastrobator (sic), einem untergärigen Doppelbock, eine Ahnung von einem Weizenbier, dabei ist er aber  sehr rund abgestimmt und bewegt sich irgendwo zwischen leicht malzig und süß.

Camba Oak Aged Doppelbock Bourbon | 10,5 %vol. | 18,9 % Stammwürze

Schon in der Nase stechen auffallend die aufgrund der Fasslagerung entstandenen Tannine hervor, die von einer vordergründigen Bourbon-Note begleitet werden. Im Geschmack eine leichte Süße mit Aromen von Schokolade und Kokos. Stolzer Preis für eine 0,75 l Flasche, aber dafür erwartet einen auch ein Erlebnis mit Erinnerungswert.

Propeller Nachtflug | 9,1 %vol.

Die tief schwarze Farbe des vielleicht dunkelsten Biers überhaupt lässt jeden, der des Instrumentenflugs nicht mächtig ist, vor Angst erschaudern. Mit einem dichten Schaum, öliger Konsistenz und leicht malzigem Geschmack nach Lakritz und Kakao weiß der Nachtflug aber zu besänftigen. Die 9,1 %vol. sollten allerdings nicht unterschätzt werden, sonst droht der Absturz.

Alles in Allem legt Camba hier eine spannende Leistungsschau vor, die in ihrer Vielfalt schwer zu überbieten ist. Mit dem Oak Aged Doppelbock mögen die Bayern nicht die ersten sein, die ein Bier im Fass nachreifen, haben jedoch bewiesen, dass auch das Experimentieren ihre Domäne ist. Der Nachtflug war unser erster, mehr als gelungener Ausflug (jaja, ich hör’ jetzt auf) in die Welt des Propellers, es macht aber definitiv Lust auf mehr.

Camba Bavaria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

CAPTCHA
Change the CAPTCHA codeSpeak the CAPTCHA code